MenüSchließen
Jetzt finden
Buchungshotline04834/909110
Schließen

+++ Update vom 7.3.2021 // 15:30 Uhr +++

Corona-Bekämpfungs-Verordnung des Landes Schleswig-Holstein verlängert

Die aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden bis zum 28. März 2021 verlängert und leicht angepasst. Unter anderem gilt:

  • Ab dem 8. März darf der Einzelhandel unter Auflagen öffnen. Dabei kann für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche zunächst ein Kunde je 10 Quadratmeter bedient werden. Für Verkaufsstellen mit einer Verkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern gilt eine Begrenzung von einer Person je 20 Quadratmeter der darüberhinausgehenden Fläche.
  • Ab dem 8. März dürfen auch Tattoo-, Kosmetik- und Massagestudios wieder öffnen. Voraussetzung dafür sind die Erfassung der Kontaktdaten sowie entsprechende Hygienekonzepte.
  • Unter bestimmten Auflagen dürfen auch Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken und Archive wieder öffnen. Dazu gehören Hygienekonzepte, eine Besucherbegrenzung sowie die Kontaktdatenerfassung. Auch Freizeitangebote wie Sonnenstudios und botanische Gärten können wieder aufmachen.

Für ausführliche und rechtsverbindliche Informationen lesen Sie hier die Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Bekämpfungsverordnung – Corona-BekämpfVO) vom 6. März 2021.

+ + +

Allgemeinverfügungen des Kreises Dithmarschen

Allgemeinverfügung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Die Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen ordnet das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in folgenden Bereichen und Uhrzeiten in der Gemeinde Büsum an:
Montags bis sonntags in der Zeit von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr,

  • im Bereich der Fußgängerzone Alleestraße und Hohenzollernstraße,
  • Schmiedestraße,
  • Rathauspark,
  • Seemeile und
  • Hohenzollernpassage.

Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen zur Bestimmung der Bereiche, in denen nach § 2a Abs. 2 Satz 1 der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. In Kraft ab Montag, 08. März 2021 bis einschließlich Sonntag,
28. März 2021

Allgemeinverfügung bei Überschreiten der 70-er Inzidenz

Diese Allgemeinverfügung regelt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Kindertageseinrichtungen bei Überschreiten des 7-Tage-Inzidenzwert von 70.

Für ausführliche und rechtsverbindliche Informationen lesen Sie hier die "Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Kreises Dithmarschen", in Kraft ab 11.01. bis 15.03.2021.

Einschränkung des Bewegungsradius bei Überschreitung eines Inzidenzwertes

Im Landkreis Dithmarschen gibt es aktuell (07.03.2021) keine entsprechende Regelung.

Das Land Schleswig-Holstein hat aber Erlasse veröffentlicht, die bei der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertzes von 70 bzw. 200 den Kreisen verpflichtende und optionale Maßnahmen erlauben. Die Kreise müssen für diesen Fall dann in Abstimmung mit dem Land eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Diese Maßnahmen können z.B. sein: Maskenpflicht in bestimmten Einrichtungen oder öffentlichen Bereichen, Begrenzung von Personenzahlen, Betretungsverbote für Einrichtungen. Auch eine Einschränkung des Bewegungsradius ist möglich. Einwohner dürfen sich dann nur 15 km um den eigenen Wohnsitz herum bewegen, dabei gilt der Radius ab Gemeindegrenze. Für Arbeit, Bildung, Betreuung, Gesundheit gibt es diverse Ausnahmen, die rechtsverbindlich in der Allgemeinverfügung erfassst werden.

Allgemeinverfügung bei Anordnung der Absonderung (Quarantäne)

Diese Allgemeinverfügung regelt, welche Personen sich in häusliche Isolation/Quarantäne zu begeben haben, welche Informationen an die Gesundheitsbehörden gegeben werden müssen und wie die Personen sich während der Quarantäne zu verhalten haben.

Für ausführliche und rechtsverbindliche Informationen lesen Sie hier die "Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über die Anordnung zur Absonderung (Isolation oder Quarantäne) wegen einer Infektion durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) oder der Einstufung als Kategorie I Kontaktperson in einer eigenen Häuslichkeit auf dem Gebiet des Kreises Dithmarschen", In Kraft ab 16.01.2020 bis 15.03.2021.

Allgemeinverfügung über die Test- und Nachweispflicht für Grenzpendler und Grenzgänger

Grenzpendler und Grenzgänger müssen bei jeder Einreise einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Für ausführliche und rechtsverbindliche Informationen lesen Sie hier die "Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über die Test- und Nachweispflicht für Grenzpendler und Grenzgänger", in Kraft ab 22.01. bis 31.03.2021.

+ + +

Corona-Quarantäne Verordnung

Das Land hat die Corona-Quarantäneverordnung aktualisiert. Für mehr Informationen lesen Sie hier die

Lesefassung der Landesverordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus des Landes Schleswig-Holstein (Corona-Quarantäneverordnung), in Kraft ab 07.03. bis 28.03.2021.

+ + +

Corona-Bürgertelefon des Kreis Dithmarschen

Wegen der gestiegenen Infektionszahlen in der Stadt Heide bietet der Kreis Dithmarschen ein Corona-Bürgertelefon an.

Tel. 0481 97 2000

Montag bis Mittwoch von 8-12 Uhr und 14-16 Uhr
Donnerstag von 8-12 Uhr und 14-17 Uhr
Freitag von 8-12 Uhr
Samstag von 10-12 Uhr

+ + +

Corona-Postfach und Hotline für Gäste

Sie haben Fragen zu den Regelungen „Reisen und Corona in Schleswig-Holstein“?
Das Land Schleswig-Holstein hat ein "Corona-Postfach" und eine Hotline zur Beantwortung Ihrer Fragen eingerichtet.

E-Mail: corona@lr.landsh.de
Hotline: 0431 79700001

+ + +

Neue Infobroschüre

+++ Update vom 08.10.2020 // 12:40 Uhr +++

Die Informationsbroschüre "Wat mutt, dat mutt" informiert über verschiedene Aspekte des Urlaubs in Zeiten der Corona-Pandemie im Nordsee-Heilbad Büsum.

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region