Wassermühle Westerwohld

Auf einen Blick

  • Nordhastedt
  • Historische Stätten

HISTOUR-Punkt NH4 Unter Denkmalschutz stehende Mühle

Im kleinen Ort Westerwohld bestand schon im Jahre 1652 eine Wassermühle. 1761 gab es außerdem noch eine wasserbetriebene Walk- und Stampfmühle, in der die Weißgerber ihre Felle walkten. Wiederum ein Jahrhundert später (1867) befanden sich Wohnhaus und Stall unter einem Dach mit der Wassermühle. Sie trieb ein oberschlächtiges Wasserrad an. Die Mühle ersetzte man 1885 durch den bis heute bestehenden Neubau, in dem außer der Kornmühle eine Meierei und eine Holzsägerei arbeiteten. Ein Kanal führte der Wasserturbine Wasser zu. Auch gab es eine Dampfmaschine und später einen Sauggasmotor.

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden zwei Elektromotoren eingebaut. Die trieben nun einen Roggen- und einen Weizenmahlgang, eine Mischmaschine, die Saatreinigung und andere Maschinen an. Die Wasserturbine war bis ca. 1960 in Betrieb. Seit 1965 konnte eine moderne Schlagmühle in einer Stunde 30 Zentner Korn verarbeiten.

Die inzwischen unter Denkmalschutz gestellte Mühle, die sich im Besitz der Familie Kruse-Lindemann befindet, arbeitete zuletzt nur noch für den eigenen Bedarf.

Auf der Karte

Wassermühle Westerwohld
25785 Nordhastedt
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.