Wassermühle & Mühlenteich, Albersdorf

Auf einen Blick

HISTOUR-Punkt A35 Wassermühle in Dithmarschen

Die Wassermühle wird bereits in einem Gildebuch von 1639 erwähnt. 1750 gelangte sie in den Besitz der Familie Boljen, der sie noch heute gehört. 1790 brannte die Mühle ab und wurde wieder aufgebaut.

Im Jahre 1806 verbot Landvogt Heinzelmann den Bewohnern von Bunsoh, die Westerau und Bellerbek aufzustauen, da dem Albersdorfer Müller das Recht auf Benutzung dieser Zuflüsse des Mühlenteiches und der Gieselau zustand. Bis 1867 war als Einsatz in wasserarmen Zeiten eine Windmühle in Gebrauch. Ein Neu- oder Umbau der Wassermühle dürfte 1902 erfolgt sein, für die ein Dampfkessel angeschafft wurde. Ein Kesselhaus und ein Speicher wurden 1908 angebaut.

Die Aufgabe der unrentablen Lohnmüllerei erfolgte in den 1930er Jahren. Die Mühle nutzte man zum Antrieb von Kreissäge, Häcksel- und Dreschmaschine weiter. 1984 wurde sie saniert und ein neues Wasserrad angebracht. Die Wellen und Zahnräder bestehen aus Eisen.

Der Mühlenteich ist heute nach einer umfangreichen Renaturierungsmaßnahme 1986 - 1988 ein Refugium vielfältiger Lebensgemeinschaften. Über eine Fischtreppe können nicht nur Fische, sondern auch Insekten zwischen Gieselau und Mühlenteich wechseln.

Auf der Karte

Wassermühle & Mühlenteich, Albersdorf
Zur Wassermühle 10
25767 Albersdorf
Deutschland

Tel.: 04835-971097
Fax: 04832-9597377

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.