Schlachtfeld Hemmingstedt

Auf einen Blick

  • Hemmingstedt
  • Historische Stätten, Denkmäler

HISTOUR-Punkt H25 Schlacht bei Hemmingstedt

Die genaue Lage des Ortes, an dem die Dithmarscher das große Holsteinisch-Dänische Koalitionsheer am 17. Februar 1500 an einer nachts zuvor angelegten Wegsperre („Schanze“) in die Flucht schlagen konnten, ist bis heute nicht genau bekannt und umstritten. Sie dürfte aber im Bereich oder der unmittelbaren Nähe einer leichten Erhöhung ca. 800 m nördlich des Denkmals gelegen haben. Die angeblich positiven Ergebnisse einer Ausgrabung von 1949, die den damals angelegten Schanzgraben gefunden haben will, werden heute nicht mehr allgemein anerkannt.

Anders als die auf einen Neubau des 19. Jahrhunderts zurückgehende Bundesstraße führte hier der alte Landweg von Meldorf nach Heide - heute als asphaltierter Nebenweg erhalten -weiter westlich durch eine etwas höher gelegene und besser entwässerte Marsch. Die leichte Erhöhung geht auf einen viel älteren Strandwall zurück, der entstand, bevor es hier vor gut 2.000 Jahren zur Anlagerung der Marschgebiete kam. Über das Schlachtgeschehen informiert das Modell im Pavillon am Denkmal Dusenddüwelswarf etwas weiter südlich Richtung Meldorf. Die Schlachthelden Reimer von Wiemerstedt und Telse von Wöhrden bleiben sagenhaft.

Auf der Karte

Schlachtfeld Hemmingstedt
25770 Hemmingstedt
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.