© J. Hanssen | Dithmarschen Tourismus

Nordfriedhof Heide

Auf einen Blick

  • Heide
  • Denkmäler

HISTOUR-Punkt H10 Friedhof der Stadt Heide

Der 1825 angelegte Friedhof entstand dort, wo der Überlieferung nach der Reformator Heinrich von Zütphen nach Verschleppung aus Meldorf und Scheinprozess 1524 hingerichtet wurde.  Der alte Teil des Friedhofs ist von einer Reihe Linden umgeben und wird von zwei Lindenalleen in vier Bereiche geteilt.

Am Kreuzungspunkt der Alleen steht ein Obelisk als Denkmal für Heinrich von Zütphen. In der Nähe befinden sich ältere Grabsteine sowie ein gespaltener Findling, der angeblich an der Stelle des Scheiterhaufens stehen soll.

Im Süden des Friedhofs steht an einer auffällig gewachsenen Hängebuche das Grab von Theodor Griebel, einem bedeutenden Politiker aus der Zeit der preußischen Annexion Schleswig-Holsteins 1866, der vergeblich für eine Eigenständigkeit des Herzogtums stritt.

Auf der Karte

Nordfriedhof Heide
25746 Heide
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.