© Verein für Dithmarscher Landeskunde

Marienkirche

Auf einen Blick

HISTOUR-Punkt H23 Kirche Hemmingstedt mit einzigartigem Altar

1323 wird Hemmingstedt erstmals als eigenständiges Kirchspiel erwähnt. Die Kirche ist im 14. Jahrhundert als Saal mit eingezogenem Kastenchor in Feldstein und Ziegelmauerwerk errichtet worden. Im 16. Jahrhundert erfolgte ein Anbau an der Südseite. Den Innenraum durchzieht eine Holzbalkendecke, der Chor wird durch einen gotischen Bogen vom Saal getrennt. Noch aus dem 15. Jahrhundert stammt die Figur des gekreuzigten Jesus Christus im Chor. Die Renaissance-Kanzel mit den gemalten Bildern der vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes von 1560 ist die älteste erhaltene protestantische Kanzel in Dithmarschen. Aus derselben Zeit stammt der Altar, der manieristische Stilelemente aufweist und in seiner Art in Schleswig-Holstein einzigartig ist.

In der Kirche haben sich viele Gestühlswangen von 1579/80 erhalten, die meisten mit dem Wappen des Geschlechts der Hogenworder: im gespaltenen Schild ein halber Adler und neun Rauten.

Das Epitaph des Landes- und Kirchspielsgevollmächtigten Jacob Heldt und seiner Frau Anna von 1672 an der Saalsüdwand ist ein schönes Beispiel des Knorpelbarockstils; an den Seiten sind Meerjungfrauen dargestellt.

 Auf der Orgelempore befindet sich ein großes Lutherbild, das der nordfriesische Maler Carl Ludwig Jessen aus Deezbüll 1883 gemalt hat. Das ebenfalls dort befindliche Bild "Sturmstillung" malte der Heider Hans Gross 1964.Das auf ein Gelöbnis der Dithmarscher bei der Schlacht von Hemmingstedt 1500 hin im Jahr 1503 hier angesiedelte Benediktinerinnenkloster hatte nur bis 1517 Bestand. In der Zeit dürften die Nonnen die Kirche als Klosterkirche mitgenutzt haben.

Auf der Karte

Marienkirche
Pastor-Harder-Straße 1
25770 Hemmingstedt
Deutschland

Tel.: 048162307
E-Mail:
Webseite: www.kirche-hemmingstedt.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.