© MT

Eidervorland Nordfeld

Auf einen Blick

  • Kleve
  • Sehenswertes

HISTOUR-Punkt HN8 | Das Eidervorland liegt zwischen der Schleuse Nordfeld und dem Hehmkoog.

Zwischen der Schleuse Nordfeld und dem Hehmkoog liegt das wohl landschaftlich reizvollste Eidervorland Dithmarschens. Großflächige Sumpfdotterblumenwiesen, wie sie sonst kaum noch vorkommen, von einem natürlichen Prielsystem durchzogen, wechseln sich ab mit beweidetem Grünland. Hier kommen der Rotschenkel und fünf Entenarten zur Brut, unter ihnen auch die Krickente.

Nirgendwo sonst an der Eider hat sich das Röhricht jedoch bis zu 250 Meter Breite auf einer Gesamtfläche von über 30 Hektar ausbreiten und erhalten können. So ist es nicht verwunderlich, dass unter den brütenden Röhrichtvögeln, wie Teichrohrsänger und Rohrammer, auch ausgesprochen seltene Arten hier vorkommen: Bartmeise, Wasserralle, Tüpfelralle und Große Rohrdommel sind hier zu nennen. Eine vogelkundliche Kostbarkeit unserer Region ist das Blaukehlchen, das hier mit über zehn Paaren brütet.
Nach dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals 1895 traten im Gebiet der Eiderniederung im Winter bei Sturmfluten großflächige Überschwemmungen auf. Die Flussdeiche waren so niedrig, dass sie nur sommerliches Hochwasser abwehren konnten. Bei den zahlreichen Sturmfluten zwischen 1911 und 1935 wurden die Eiderdeiche an vielen Stellen überspült und durchbrochen. Allein 1926 wurden drei Deichbrüche gezählt.

Um diese Gefahren zu beseitigen, wurde die Eider bei Nordfeld 1936 abgedämmt.

Deich: Traditionell aus Klei, heute mit Sandkern aufgeschütteter Damm zur Sicherung des überflutungsgefährdeten Wirtschafts- und Siedlungslandes längs der Küste und der Flussläufe. Im Zusammenwirken mit Sielen (Durchlassklappen im Deich) und einem System von Gräben ermöglicht ein Deich die Entwässerung eines eingedeichten Areals, im Idealfall kurz über Niedrigwasserniveau.

Bild 2: Das Blaukehlchen ist in den letzten Jahren häufiger geworden.

Auf der Karte

Eidervorland Nordfeld
25779 Kleve
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.