Ehemaliger Wöhrdener Hafen

Auf einen Blick

  • Wöhrden
  • Historische Stätten

HISTOUR-Punkt WÖ7 Hafen des Wurtdorfes Wöhrden an der Dithmarscher Bucht

Ursprünglich lag das Wurtdorf Wöhrden direkt an der Dithmarscher Bucht. Auch der älteste Deich (um 1100) scheint unmittelbar an die erhöhte Wurt herangereicht zu haben, so dass sie von Südwesten her mit Wasserfahrzeugen erreicht werden konnte.

Nach der Vordeichung des Bütteler Kooges 1601 und ein zweites Mal nach dem Bau des Christianskooges 1845 musste der Hafen jeweils seeseitig an den neuen Außendeich verlegt werden. Er befand sich an der Stelle, wo ein großer Entwässerungsstrom der rückwärtigen Marsch westlich von Wackenhusen mit Hilfe eines Siels durch den jeweiligen Deich geleitet wurde. Die Anlegestelle bestand bis 1978 und wurde mit dem Bau des Speicherkooges endgültig aufgegeben.

Ein ehemaliges Zollgebäude zeugt noch von der früheren Bedeutung des Hafens für den örtlichen Handel, ebenso die nach ihm benannte Hafenstraße in Heide. Durch teilweisen Abtrag der älteren Deiche zur Verwendung bei der Neubedeichung des Speicherkooges ist die ursprüngliche Situation heute nicht mehr klar erkennbar.

Auf der Karte

Ehemaliger Wöhrdener Hafen
25797 Wöhrden
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.