© Verein für Dithmarscher Landeskunde

Dorfwurten Busenwurth

Auf einen Blick

  • Busenwurth
  • Historische Stätten

HISTOUR-Punkt M47 | Eine der ältesten Marschsiedlungen Süderdithmarschens

Wie Ausgrabungen in Süderbusenwurth zeigen, erfolgte die älteste Landnahme der Seemarsch um 50 n. Chr. Unter den Wurterhöhungen des 12. Jahrhunderts kam eine der ältesten Marschsiedlungen in Süderdithmarschen zutage. Dabei handelt es sich um eine Siedlung mehrerer auf Wurten angelegter Wirtschaftsbetriebe.

Nachgewiesen ist ein Wohnstallhaus um 50 n. Chr., dessen Hofplatz um 150 n. Chr. von einem Zaun aus Spaltbohlen umgeben war. Nach 200 n. Chr. musste das Siedlungsareal infolge größerer Sturmflutgefahr weiter aufgehöht werden. Am Ende des dritten Jahrhunderts wurde die Marschen-siedlung verlassen.

Anlässlich eines Bauvorhabens in Norderbusenwurth wurde an der Basis der mittelalterlichen Dorfwurt ein zweischiffiges Gebäude mit Flechtwänden und einer dachtragenden Mittelpfostenreihe freigelegt. Nach Radiokarbondatierungen wurde der als Scheune gedeutete Bau im elften Jahrhundert errichtet.

Eine Wurt ist ein künstlich aufgeschütteter Wohnplatz in der Marsch. Die Wurten der Römischen Kaiserzeit (0 - 450 n. Chr.) und des Frühmittelalters (700 - 1100 n. Chr.) bestehen aus einer vielfältigen Schichtenfolge aus Klei, Mist und Siedlungsschichten. Die Wurten des späteren Mittelalters und der frühen Neuzeit bestehen vorwiegend aus Klei.
 

Auf der Karte

Dorfwurten Busenwurth
25719 Busenwurth
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.