MenüSchließen
Jetzt finden
Schließen

Sauna & Entspannung

1.000 m² Saunalandschaft | 4 Saunen | 1 Dampfbad

Mein Tipp: die Sauna mit Meerblick!

Alexandra Plähn, Fachangestellte für Bäderbetriebe im Piraten Meer

Finden Sie Entspannung in einer der vier unterschiedlichen Saunen und dem Dampfbad in unserer Sauna-Landschaft. Im großzügigen Innenbereich und auf dem Dachgarten mit Blockhaussauna genießen Sie die besondere Atmosphäre einer Sauna mit Blick auf die Nordsee.

Die verschiedenen Saunen

Hier entspannen Sie richtig!

  • Die »Kelo«-Sauna ist mit dem naturbelassenen Schwartenholz der Nordpolar-Kiefer ausgekleidet. Bei 90 °C  geht es hier vor allem bei den verschiedenen Aufgüssen heiß her. Die finnische Keloholz-Sauna bietet etwa 40 Sitzplätze auf drei Sitzhöhen.

  • Gedämpftes Licht und betörende, unaufdringlichen Aromen aus einer Verdampferschale auf dem Sauna-Ofen wirken in dieser Sauna wohltuend auf Körper und Geist. In der Aroma-Sauna können bis  zu 40 Personen bei 70 °C und etwa 20 % Luftfeuchtigkeit den Alltag vergessen.

  • Das Dampfbad lockt mit milden Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit: Im 45°C warmen Dampf genießen bis zu 18 Gäste die wechselnden Farbpunkte des Sternenhimmels.

  • Von der Blockhaus-Sauna auf der Dachterrasse aus genießen Sie den schönsten Blick über die Nordsee und das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer vor Büsum! In der Sauna herrscht mit 85°C eine angenehme Temperatur für die bis zu 25 Besucher auf 2 Bankstufen. Durchatmen, wohl fühlen, genießen.

  • Herrlich entspannen können Sie im Sanarium ®. Die Temperatur beträgt milde 55 °C bei etwa 60 % Luftfeuchtigkeit. Die wechselnden Farben der Deckenleuchten fördern Erholung und Wohlbefinden – die oberen der drei Bankreihen sind besonders breit und eignen sich zum entspannten Liegen. Im Sanarium finden bis zu 24 Gäste Platz.

  • Das Tauchbecken mit schneckenartigem Einstieg unter Sternenhimmel sorgt nach dem Saunagang für Abkühlung.

  • Für Fußwechsel-Bäder stehen acht Bassins an einer beheizten Talerkachel- Sitzbank bereit.

Gesundschwitzen

Die Seele baumeln lassen

Nach dem ausgiebigen Spaziergang an der Büsumer Wasserkante tut jetzt im Frühjahr der Gang in die Sauna besonders gut: einmal aufwärmen, die Seele baumeln lassen und sich mal so richtig entspannen. Besonders jetzt im Frühjahr eignet sich ein Wellness-Kurzurlaub in der Sauna, um den Körper für den Sommer fit zu machen. Das Schwitzen im Wechsel mit den kalten Bädern stärkt die Abwehrkräfte und bringt uns vital in die warme Jahreszeit.

Doch einfach nur entspannen, das reicht ja manchen nicht. So wird dann über die richtige Art des Saunierens bisweilen viel diskutiert. Wie beim Fußball wird jeder Sauna-Liebhaber zum Sauna-Bundestrainer!

So genießen Sie den Saunagang richtig:

  • DIE RICHTIGE VORBEREITUNG

    Für einen Besuch in der Sauna sollten Sie mindestens 2 Stunden Zeit einplanen, damit Sie nicht zwischendrin vom Stress übermannt werden. Gegessen werden darf vorher gerne eine Kleinigkeit, aber nicht zu viel – schließlich belastet ein voller Magen den Körper. Bevor es losgeht ist eine gründliche Dusche unbedingt nötig. Nicht nur aus hygienischen Gründen, sondern auch, damit die Haut ungehindert schwitzen kann. Dies kann sie übrigens nur dann, wenn sie trocken ist. Deshalb: Nicht mit nasser Haut in die Sauna gehen, denn dann schwitzen Sie nicht!

  • EINHEIZEN

    Sauber und trocken in der Sauna angekommen, wählen Sie am besten die mittlere oder obere Bank. Es ist empfehlenswert, sich für den Saunagang hinzulegen und erst ca. 2 Minuten vor dem Verlassen der Sauna vorsichtig hinzusetzen, damit der Kreislauf wieder in Gang kommt. Der Aufenthalt soll zwischen 8 und 15 Minuten dauern, wobei die Signale des eigenen Körpers wichtiger sind als die Uhr.

  • DEN KÖRPER ABKÜHLEN

    Nach dem Verlassen der Sauna beginnt die Abkühlungsphase. Zuerst geht es an die frische Luft, um die Atemwege und die Hautoberfläche zu kühlen. Hier sollten Sie in Bewegung bleiben! Sobald Sie anfangen zu frösteln, geht es zurück in den Innenbereich – denn nun beginnen die Kaltwasseranwendungen. Egal ob mit dem Schlauch oder der Schwallbrause: wichtig ist es, mit dem kalten Wasser fern vom Herzen zu beginnen und sich dann zur Körpermitte vorzuarbeiten. Zum Schluss bietet sich ein Bad im Tauchbecken an, das jedoch für Personen mit Bluthochdruck nicht geeignet ist.

  • ENTSPANNEN UND VON VORN

    Nach dem Abkühlen muss der Körper wieder auf die Ausgangstemperatur erwärmt werden. Dazu eignet sich am besten ein warmes Bad im mit ca. 40 °C warmen, knöchelhohen Wasser gefüllten Fußbecken. Wenn Sie ausreichend Zeit haben oder Einsteiger sind, können sich nun bei einer Ruhepause auf der Liege entspannen. Also, rein in den Bademantel, rauf auf die Saunaliege, einfach mal an nichts denken! Der Kreislauf kann dann wiederholt werden: saunieren, abkühlen, Fußbad - der Saunazyklus besteht immer aus kurzen, intensiven Reizen!

    Wie oft soll man das machen? Besonders wichtig: hören Sie auf den eigenen Körper überanstrenden Sie sich nicht! Mehr als 3 Saunagänge haben zum Beispiel keinen positiven Einfluss auf die Wirkungen der Sauna – der vierte Saunagang macht das Saunieren also nicht noch gesünder. Viel wichtiger als die Anzahl der Saunagänge ist der regelmäßige Besuch der Sauna.

    Wir wünschen Ihnen einen schönen und gesunden Aufenthalt in unserer Saunalandschaft!

Sauna und Entspannung

Impressionen aus dem Piraten Meer

Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region